Das deutsche Zehnkampftrio: Maximilian Kluth (li.) wird Sechster, Malik Diakité (2. v. re.) Achter und Leo Neugebauer (re.) Vierter (Foto/Copyright: Iris Hensel)

U20-Europameisterschaft

Platz 4, 6, und 8 für die deutschen Zehnkämpfer

Knapp an den Medaillen vorbei geschrammt sind die deutschen Zehnkämpfer bei der U20-Europameisterschaft in Borås (SWE) beim Sieg des Schweizers Simon Ehammer (7851 Punkten), der einen neuen nationalen U20-Rekord aufstellt. Dem Führenden der europäischen Bestenliste Leo Neugebauer (LG Leinfeld-Echterdingen) fehlen auf Platz 4 (7669 Punkte) nur 23 Punkte zur Bronzemedaille.

Am Ende war es der glücklose erste Tag, der Leo Neugebauer eine Medaille gekostet hat. Während er gestern knapp 270 Punkte gegenüber seiner Bestleistung verloren hat, konnte er heute „Boden gutmachen“. Doch neue Bestleistungen über die Hürden (14,86 Sekunden), im Diskuswerfen (51,04 Meter), im Speerwerfen (44,91 Meter) und über 1500 Meter (4:42,85 Minuten) reichten letztendlich nicht aus, um den Norweger Markus Rooth zu halten, der vor dem abschließenden Rennen nur 13 Punkte hinter ihm lag. Mit 7692 Punkten gewann dieser knapp hinter dem Niederländer Leon Mak (7700 Punkte) die Bronzemedaille. „Einige Dinge haben nicht gut geklappt. Heute bin ich mit dem Stabhochsprung nicht zufrieden. Ich kann viel höher springen, konnte aber nicht liefern. Ich habe alles in die 1500 Meter gesteckt und eine Bestleistung erzielt ... Aber ich wollte mehr als einen vierten Platz, dennoch war diese EM eine großartige Erfahrung“, fasst Leo Neugebauer seinen Auftritt zusammen.

Mit neuer Bestleistung auf Platz 6 landete der Leverkusener Maximilian Kluth (7589 Punkte), der einen ausgeglichen Zehnkampf am ersten und zweiten Tag zeigte. Heute glänzte er vor allem mit neuer Diskus-Bestleistung (44,59 Meter) und wie gewohnt im 1500-Meter-Lauf, den er mit 4:21,15 Minuten deutlich gewann. Der dritte Deutsche, Malik Diakité (Hannover 96), zahlte bei seiner ersten internationalen Meisterschaft etwas Lehrgeld: „Es ist etwas ganz Anderes bei einer internationalen Meisterschaft zu starten. Der erste Tag war nicht so gut, insgesamt gab es aber Höhen und Tiefen an beiden Tagen. Dennoch war es toll, hier zu sein und über den achten Platz freue ich mich sehr!“ Neben der Platzierung und 7513 Punkten nimmt der junge Niedersachse vor allem eine neue Bestleistung im Diskuswerfen (50,74 Meter) mit nach Hause, die er um mehr als sechs Meter steigern konnte.

Top Ten 2019

1. 8572 Kaul, Niklas

2. 8444 Kazmirek, Kai

3. 8209 Nowak, Tim

4. 8132 Bechmann, Andreas

5. 8128 Eitel, Manuel

6. 8060 Brugger, Mathias

7. 7964 Vollmer, Maximilian

8. 7834 Ruhrmann, Jan

9. 7653 Hutterer, Dennis

10. 7642 Obst, Florian

TEAM-App für Smartphones