Vorstellung der Zehnkämpfer in Neuwied, u.a mit (v.l.) Kai Kazmirek, Niklas Kaul und Manuel Eitel (Foto: privat).

Deichmeeting Neuwied

Kazmirek, Eitel und Kaul zeigen sich gut gerüstet

Beim Deichmeeting in Neuwied war Lokalmatador Kai Kazmirek (LG Rhein-Wied) das Maß aller Dinge: Mit 3399 Punkte gewinnt er den Vierkampf (110 Meter Hürden, Diskuswurf, Stabhochsprung und 200 Meter) knapp vor Manuel Eitel (SSV Ulm, 3370 Punkte). In guter Verfassung, aber nicht den kompletten Vierkampf absolvierend, zeigte sich Niklas Kaul (USC Mainz).

Natürlich hätten sich die Zehnkämpfer bei ihrem Saisoneinstieg Mitte Mai besseres Wetter gewünscht, aber sie ließen sich von knapp 10 Grad und Regen nicht beeindrucken. Allen voran der WM-Dritte von 2017 Kai Kazmirek, der zum Start mit 14,36 Sekunden (-1 m/s) über 110 Meter Hürden seiner Bestzeit von 2014 (14,05 s bei der EM in Zürich) endlich wieder einmal nahe kam. Und auch im Diskuswurf (43,17 m), Stabhochsprung (4,80 Meter) und über 200 Meter (21,91 s) zeigte er sich den äußeren Umständen entsprechend in guter Verfassung. Am Ende summierten sich seine Ergebnisse auf nicht zu schlagende 3399 Punkte.

Nur knapp hinter Kai Kazmirek lag Manuel Eitel mit 3370 Punkten: Der junge Ulmer begann direkt mit neuer Bestleistung über die Hürden (14,40 s), warf den Diskus auf 41,33 Meter, überquerte 4,60 Meter im Stabhochsprung und sprintete die 200 Meter in ausgezeichneten 21,20 Sekunden. Hinter dem 8100-Punkte-Athleten platzierten sich seine Vereinskameraden Luca Dieckmann (3094 Punkte) und Fynn Zenker (3011 Punkte). 

Nur die ersten beiden Disziplinen des Vierkampfs absolvierte der EM-Vierte Niklas Kaul, der sich aber bereit zeigte für die bevorstehende WM-Qualifikationen in Götzis (25. und 26. Mai): Er sprintete für ihn gute 14,83 Sekunden über die Hürden, warf Bestleistung mit dem Diskus (46,73 m) und verzichtete dann auf den Stabhochsprung und den 200-Meter-Sprint. Auch der Hallen-EM-Fünfte Andreas Bechmann (LG Eintracht Frankfurt) beendet nach zwei Disziplinen (15,09 s | 34,52 m) den Wettkampf.

Freimuth doch nicht bei den Mitteldeutschen am Start

Im Rahmen der Mitteldeutschen Mehrkampf-Meisterschaften in Halle/Saale wollte Vize-Weltmeister Rico Freimuth (SV Halle) eigentlich seinen Saisoneinsatnd geben, verzichtete aber kurzfristig. In vier Disziplinen testete aber sein Trainingspartner Marvin Bollinger (LG LAZ SAAR 05 Saarbrücken), der 11,36 Sekunden über 100 Meter sprintete, 7,03 Meter weit sprang, die Kugel auf 13,66 Meter stieß und über 400 Meter 51,98 Sekunden lief.

Top Ten 2019

1. 8691 Kaul, Niklas

2. 8444 Kazmirek, Kai

3. 8209 Nowak, Tim

4. 8132 Bechmann, Andreas

5. 8128 Eitel, Manuel

6. 8060 Brugger, Mathias

7. 7964 Vollmer, Maximilian

8. 7834 Ruhrmann, Jan

9. 7653 Hutterer, Dennis

10. 7642 Obst, Florian

TEAM-App für Smartphones