Das deutsche Team in Tallinn: Rainer Pottel (oben links), Frank Zander (oben, 2.v.l.), Jörg Roos (oben, 2.v.r.), Christopher Hallmann (oben rechts), Tim Nowak (unten links), Manuel Eitel (unten Mitte) und Tim Nowak (unten rechts) - Foto: privat.

Mehrkampf-Meeting Tallinn/EST

Kai Kazmirek gewinnt, Manuel Eitel wird Dritter

Das internationale Mehrkampfmeeting in Tallinn/EST gewinnt Kai Kazmirek (5903 Punkte) vor dem Esten Hans-Christian Hausenberg (5804 Punkte) und Manuel Eitel (5802 Punkte), Tim Nowak (5780 Punkte) wird Fünfter.

Nach dem ersten Tag noch auf Platz 4 gelegen, machte Kai Kazmirek am zweiten Tag Platz für Platz gut und siegte nach abschließenden 2:46,99 Minuten über 1000 Meter mit 5903 Punkten - 200 Punkte weniger als bei seinem Sieg in Tallinn vor zwei Jahren. Punkte ließ er vor allem in den Sprungdisziplinen (7,22 Meter im Weit-, 2,04 Meter im Hoch- und 4,98 Meter im Stabhochsprung) liegen. Bei seinem ersten Siebenkampf des Jahres fehlte hier noch die technischen Sicherheit, die Form aber scheint zu stimmen. Bis zur Hallen-Weltmeisterschaft in Birmingham müsste er noch an der Feinabstimmung arbeiten, falls er eine Einladung der IAAF zur Hallen-WM erhält. – Einen Start dort fest eingeplant hatte der WM-Zweite im Zehnkampf Rico Freimuth, für die er als Sieger der IAAF-Combined-Events-Challenge 2017 qualifiziert war. Probleme mit der Bandscheiben zwingen ihn aber dazu, auf eine Hallensaison zu verzichten.

Ein Auf und Ab in Tallinn erlebte Manuel Eitel, der u. a. nach guten 60 Metern (6,80 Sekunden) und Bestleistung im Kugelstoßen (14,75 Meter) am ersten Tag auf Bestleistungskurs lag, aber am zweiten Tag nach mäßigen Hürden (8,32 Sekunden) und Stabhochsprung (4,68 Meter) leicht davon abwich: Mit 5802 Punkten lag er im Gesamtklassement auf Rang 3 und sammelte nur fünf Punkte weniger als bei seiner Bestleistung vor drei Wochen.

Mehr erhofft von seinem Siebenkampf hatte sich Tim Nowak, der zwar nach dem ersten Tag noch Richtung Bestleistung unterwegs war, aber bereits hier im Hochsprung (1,98 Meter) Punkte liegen ließ. Und auch am zweiten Tag war es nach schlechteren Hürden (8,38 Sekunden) vor allem der Stabhochsprung (4,78 Meter), der eine bessere Punktzahl verhinderte.

Deutsche Ergebnisse aus Tallinn

1. Kai Kazmirek (5903 Punkte)

7,16 s | 7,22 m | 14,36 m | 2,04 m || 8,25 s | 4,98 m | 2:46,99 min

3. Manuel Eitel (5802 Punkte)

6,80 s | 7,26 m | 14,75 m | 1,92 m || 8,32 s | 4,68 m | 2:51,99 min

5. Tim Nowak (5780 Punkte)

7,24 s | 7,09 m | 14,67 m | 1,98 m || 8,38 s | 4,78 m | 2:41,11 min


Alle Ergebnisse aus Tallinn: http://www.ekjl.ee/content/editor/files/AAtulemused/M7ala.pdf

Top Ten 2018

1. 8481 Abele, Arthur

2. 8329 Kazmirek, Kai

3. 8304 Brugger, Mathias

4. 8229 Nowak, Tim

5. 8220 Kaul, Niklas

6. 8121 Eitel, Manuel

7. 8048 Enahoro, Ituah

8. 8032 Hutterer, Dennis

9. 8012 Obst, Florian

10. 7547 Bollinger, Marvin

TEAM-App für Smartphones