Dennis Hutterer (großes Bild) wird mit neuer Bestleistung Siebter bei der U23-EM in Polen, Torben Blech (kleines Bild) Neunter (Fotos/Copyright: Iris Hensel).

U23-Europameisterschaft

Hutterer Siebter und Blech Neunter beim Sieg von Sykora

Jiri Sykora (CZE) war bei den U23-Europameisterschaften in Bydgoszcz/POL mit 8084 Punkten nicht zu schlagen, während Dennis Hutterer mit neuer Bestleistung von 7780 Punkten den siebten Rank belegt und Torben Blech mit 7675 Punkten Neunter wird.

Dennis Hutterer zeigte bereits am ersten Tag u.a. mit neuer Bestleistung im Weitsprung, dass seine Form stimmt und ging mit neuer Halbzeit-Bestleitung in den zweiten Tag. Hier knüpfte er direkt im Hürdensprint an und sprintete in 14,91 Sekunden erstmals unter 15 Sekunden. Auch danach lief es rund: Mit 47,14 Meter zählte er zu den den stärksten Diskuswerfern im Feld der Zehnkämpfer und stellte mit 4,60 Metern im Stabhochsprung seine Bestleistung ein. Einzig mit dem Speer (50,87 Meter) blieb er etwas unter seinen Möglichkeiten, kämpfte über 1500 Meter aber um seinen siebten Platz und kam nach 4:43,30 Minuten ins Ziel. Die Belohnung war eine Steigerung seiner Bestleistung um 11 Punkte auf 7780 Punkte.

„Morgen wird mein Tag“, kündigte Torben Blech nach schwächerem ersten Tag an und ließ seinen Worten direkt Taten folgen: 14,40 Sekunden über 110 Meter Hürden bedeuteten Bestleistung und auch mit 41,00 Meter im Diskus und 5,20 Meter im Stabhochsprung war er nah dran an seinen Bestleistungen. Ähnlich wie Dennis Hutterer ließ er Leverkusener dann aber ein paar Punkte beim Speerwerfen liegen (51,82 Meter) und verlor in der abschließenden  Disziplin (4:59,83 Minuten über 1500 Meter) noch einen Platz. Am Ende standen für ihn 7675 Punkte und Platz 9 auf der Anzeigetafel.

Ganz vorne leuchtete der Name des Tschechen Jiri Sykora, der einen ausgeglichenen Zehnkampf zeigte und mit 8084 Punkten den Mitfavoriten Fredrik Samuelsson (SWE, 8010 Punkte) in Schach halten konnte. Dritter in einem hochklassigen Zehnkampf mit elf Athleten über 7500 Punkten wurde der Finne Elmo Savolam, der seine Bestleistung auf 7956 Punkte schrauben konnte.

Der dritte deutsche Starter Tim Nowak musste den Zehnkampf bereits nach dem 100-Meter-Sprint beenden, wo er zwar mit einer Oberschenkelverletzung noch in 11,38 Sekunden ins Ziel kam, aber zum Weitsprung nicht mehr antreten konnte. 

Top Ten 2017

1. 8663 Freimuth, Rico

2. 8478 Kazmirek, Kai

3. 8294 Brugger, Mathias

4. 8201 Wieland, Luca

5. 7873 Blech, Torben

6. 7781 Nowak, Tim

7. 7769 Hutterer, Dennis

8. 7768 Enahoro, Ituah

9. 7735 Bollinger, Marvin

10. 7610 Hepperle, Felix

TEAM-App für Smartphones

iOS-App
Die App fürs iPhone im iTunes-Store

Windows Phone-App
Die App für die Windows-Welt

Android-App
In Vorbereitung