Freuen sich auf den Zehnkampf in Gävle (v.l.): Bundestrainer Christopher Hallmann, Niklas Kaul, Manuel Eitel und Jan Ruhrmann (Foto: privat).

U23-Europameisterschaft

„Hungrig auf neue Bestleistungen!“

Zuversichtlich blicken Niklas Kaul, Manuel Eitel und Jan Ruhrmann ihrem Start am Samstag und Sonntag bei den U23-Europameisterschaften in Gävle (SWE) entgegen und hoffen auf gute Punktzahlen und Medaillen.

Mit Rang 2 und 3 in der Europäischen U23-Bestenliste haben Niklas Kaul (USC Mainz, 8336 Punkte) und Manuel Eitel (SSV Ulm, 8128 Punkte) eine gute Ausgangslage und die entsprechende Basis, das Ziel Medaillengewinn auszugeben. „Seit Götzis lief das Training sehr gut, ich fühle mich jetzt besser als vor Götzis und die Form stimmt“, bilanziert Niklas Kaul und weiter: „Ziel ist es, Edelmetall mitzunehmen und mit einer neuen Bestleitung nach Hause zu fahren – auch wenn das natürlich ein wenig wetterabhängig ist.“ Hauptkonkurrent beim Kampf um die Medaillen ist ein alter Bekannter von Niklas Kaul: Mit dem Führenden der Meldeliste, dem Esten Johannes Erm (8352 Punkte), duellierte er sich bereits 2017 bei den U20-Europameisterschaften im italienischem Grossetto. Damals konnte der Mainzer mit neuem Junioren-Weltrekord das Duell für sich entscheiden und gewann die Goldmedaille.

Auch Manuel Eitel hat bereits eine Medaille bei internationalen U20-Meisterschaften gewinnen können, diese allerdings als Sprinter bei der U20-WM 2016 in der 4x100-Meter-Staffel. „Jetzt freue ich mich, endlich auch als Zehnkämpfer bei einer internationalen Meisterschaft am Start zu sein“, so der junge Ulmer, der eine weitere Medaille im Blick hat: „Natürlich habe ich mir als Drittgemeldeter eine Medaille vorgenommen. Ich konnte die schon gute Form von Götzis weiter entwickeln, in die Techniken transferieren und auch die Testwettkämpfe waren gut“, wie u. a. die herausragende Bestleistung von 20,79 Sekunden über 200 Meter, die er am vergangenen Wochenende in Regensburg aufstellte, beweist. Neben Johannes Erm und Niklas Kaul wird er dabei den Russen Artem Makarenko, den vierten Achttausender im Feld der Zehnkämpfer mit einer Bestleistung von 8112 Punkte, beachten müssen. Im Blick haben wird er auch die 8200-Punkte-Marke – die WM-Norm für Doha (Katar) –, da der Zehnkampf in Gävle auch noch als WM-Qualifikationswettkampf zählt.

Etwas anders ist die Ausgangslage bei Jan Ruhrmann, auch wenn „die Vorbereitung auf die U23-EM seit Bernhausen gut lief und ich in Testwettkämpfen mit dem Diskus und im Stabhochsprung neue Bestleistungen erzielen konnte.“ Der Athlet der LAV Bayer Uerdingen/Dormagen ist mit seinem Anfang Juni in Bernhausen erzielten 7834 Punkte in dem sehr leistungsstarken Feld in Schweden auf Rang 7 der Meldeliste, fokussiert sich aber erst einmal nicht auf eine Platzierung: „Der Zehnkampf in Bernhausen war mein erster seit 2016. Einen Zehnkampf ähnlich wie in Bernhausen und in gleichen Punktbereichen gilt es zu wiederholen, vielleicht ist auch eine Bestleistung drin. Möglich ist es.“

Für Spannung beim Zehnkampf am Samstag und Sonntag in Gävle ist auf jeden Fall gesorgt, so sieht es auch Bundestrainer Christopher Hallmann: „Ich erwarte einen ganz spannenden Wettkampf, in dem die deutschen Athleten sich gegenseitig puschen und unterstützen. Und auch wenn die Wetteraussichten nicht die besten sind, so finden wir hier gute Anlagen vor und Athleten, die gut vorbereitet und hungrig auf neue Bestleistungen sind. Ich freue mich auf jeden Fall sehr darauf, diese drei Zehnkämpfer hier im Team mit Stefanie & Michael Kaul (Trainer/in von Niklas Kaul) sowie Dirk Zorn (Trainer von Jan Ruhrmann) begleiten zu dürfen.“ 

Top Ten 2019

1. 8691 Kaul, Niklas

2. 8444 Kazmirek, Kai

3. 8209 Nowak, Tim

4. 8132 Bechmann, Andreas

5. 8128 Eitel, Manuel

6. 8060 Brugger, Mathias

7. 7964 Vollmer, Maximilian

8. 7834 Ruhrmann, Jan

9. 7653 Hutterer, Dennis

10. 7642 Obst, Florian

TEAM-App für Smartphones