Weltmeisterschaften

Gunderson Methode bei der U20-WM 2020

Beim 215. IAAF Council Meeting letzte Woche in Monaco wurde neben den Qualifikationskriterien für die Weltmeisterschaften 2019 auch die Einführung der Gunderson Methode für den Zehnkampf bei der U20-Weltmeisterschaft 2020 beschlossen.

Die Gunderson Methode für den 1500-Meter-Lauf im Zehnkampf wird schon länger innerhalb der Leichtathletikszene diskutiert. Sie besagt, ähnlich wie bei der Nordischen Kombination, den abschließenden 1500-Meter-Lauf nach Zeitrückständen zu starten. Diese Methode soll jetzt bei der Junioren-WM 2020 in Nairobi (KEN) erstmals angewendet werden:

https://www.iaaf.org/news/press-release/council-decisions-rules-events-changes-2019

Offen bleibt die Umsetzung
Wie die Gunderson Methode praktisch umgeestzt werden soll, ließ der Beschluss allerdings offen, denn da die IAAF-Punktewertung im Zehnkampf nicht linear verläuft sind Punktabstände nach neun Disziplinen nicht exakt in Zeitabstände umzurechnen.

Neben weiteren Beschlüssen hat das IAAF Council auch die Qualifikationskriterien für die WM im kommenden Jahr in Doha festgelegt und dabei die Erhöhung der Mindestanforderung im Zehnkampf auf 8200 Punkte bekanntgegeben. Da der Qualifikationszeitraum für den Zehnkampf vom 7. März 2018 bis zum 6. September 2019 angegeben ist, haben mit Arthur Abele, Kai Kazmirek, Mathias Brugger, Tim Nowak und Niklas Kaul bereits fünf deutsche Athleten die IAAF-Kriterien erfüllt - was aber nicht mit einer Nominierung gleichzusetzen ist.

IAAF-WM-Kriterien als Download

Top Ten 2018

1. 8481 Abele, Arthur

2. 8329 Kazmirek, Kai

3. 8304 Brugger, Mathias

4. 8229 Nowak, Tim

5. 8220 Kaul, Niklas

6. 8121 Eitel, Manuel

7. 8048 Enahoro, Ituah

8. 8032 Hutterer, Dennis

9. 8012 Obst, Florian

10. 7547 Bollinger, Marvin

TEAM-App für Smartphones