Freut sich über gute Ergebnisse und die Führung am ersten Tag in Ratingen: Manuel Eitel (Foto: Kenny Beele • spofo.de)

Mehrkampf-Meeting Ratingen

Eitel vor Abele und Enahoru

Es ist eng beim ersten Tag des Ratinger Stadtwerke Mehrkampf-Meeting: Nach fünf Disziplinen führt Manuel Eitel (SSV Ulm) mit 4220 Punkten knapp vor Arthur Abele (4217 Punkte) und Ituah Enahoru (4199 Punkte). Den Wettkampf beenden mussten Kai Kazmirek und Luca Wieland.

„Der erste Tag war klasse und hat Spaß gemacht, so kann es morgen weitergehen,“ so Manuel Eitel direkt nach dem 400-Meter-Lauf, den er in guten 49,09 Sekunden absolvierte. Noch schneller unterwegs war der junge Ulmer erwartungsgemäß im 100-Meter-Sprint, den er in 10,47 Sekunden gewann. 7,37 Meter im Weitsprung, 14,31 Meter im Kugelstoßen und 1,92 Meter im Hochsprung bedeuten nicht nur die Führung nach Tag 1, sondern auch alle Möglichkeiten, morgen eine neue Zehnkampf-Bestleistung zu erzielen.

Nur drei Punkte hinter Manuel Eitel liegt in Lauerstellung Arthur Abele. Der Ratingen-Sieger von 2016 zeigte sich bei seinem Comeback nicht nur hochkonzentriert, sondern auch in guter Form wie er bspw. mit neuer Bestleistung im Kugelstoßen (14,93 Meter) bewies. Zum Abschluss sprintete er zudem die 400 Meter in hervorragenden 48,40 Sekunden. Noch etwas schneller unterwegs war Ituah Enahoru. Der Athlet des LAV Bayer Uerdingen/Dormagen lief zum ersten mal unter 48 Sekunden (47,91 s), erzielte auch im 100-Meter-Sprint eine neue Bestleistung (10,63 Sekunden) und ist auf einem guten Weg, morgen seinen zweiten 8000-Punkte-Zehnkampf zu erzielen. Ähnliches gilt auch für Florian Obst (TSV Gräfelfing), der drei Wochen nach seinem ersten 8000er, mit 4168 Punkten nur wenige Punkte hinter seinem damaligen Halbzeitergebnis liegt. Herausragend bei ihm an Tag 1 waren 15,54 Meter im Kugelstoßen. 

Was heiß das für die EM-Qualifikation? Mit seinem guten zweiten Tag sollte Arthur Abele die besten Voraussetzungen haben, sich morgen noch an dem derzeit Dritten in der Deutschen Besteliste, Niklas Kaul (8205 Punkte) vorbei zu schieben. Dahinter ist aber auch der Fünfte des ersten Tages, Tim Nowak, der nicht nur im Hochsprung mit ausgezeichneten 2,04 Meter im Hochsprung glänzte, sondern in allen Disziplinen seine Leistungsvermögen zeigte, zu beachten. Der Ulmer ist nach fünf Disziplinen fast 200 Punkte über seinem Halbzeitergebnis von Halle/Saale, wo er mit 8037 Punkten Bestleistung erzielte!

Aus dem EM-Renner raus ist leider der Haalenser Luca Wieland, der nach guten vier Disziplinen und hervorragendem Hochsprung (2,13 m), sich beim Versuch, 2,16 Meter zu überspringen, am Oberschenkel verletzte. Den Zehnkampf abgebrochen hat auch der Vierte des Götzis-Meetings Kai Kazmirek, der nach Götzis mit ein paar kleineren Problemen zu kämpfen hatte und einfach noch nicht wieder in Form war. Jetzt gilt es für ihn, sich als Führender der deutschen Bestenliste, die Form bis zur EM in Berlin wieder zu entwichkeln.

Top Ten 2018

1. 8481 Abele, Arthur

2. 8329 Kazmirek, Kai

3. 8304 Brugger, Mathias

4. 8229 Nowak, Tim

5. 8220 Kaul, Niklas

6. 8121 Eitel, Manuel

7. 8048 Enahoro, Ituah

8. 8032 Hutterer, Dennis

9. 8012 Obst, Florian

10. 7547 Bollinger, Marvin

TEAM-App für Smartphones