Die deutschen Zehnkämpfer in einem 400-Meter-Lauf, v. r.: Arthur Abele, Mathias Brugger und ganz links Niklas Kaul (Foto: zehnkampfteam.de)

Europameisterschaften

Abele in Lauerstellung • Mayer raus

Bei den 24. Leichtathletik-Europameisterschaften in Berlin liegt zur Halbzeit der Engländer Tim Duckworth mit 4380 Punkten in Führung. 95 Punkte dahinter der beste Deutsche, Arthur Abele, der mit 4285 Punkten den zweiten Platz vor Martin Roe (NOR, 4282 Punkte) belegt. – Topfavorit Kevin Mayer (FRA) hat den Zehnkampf nach drei ungültigen Versuchen im Weitsprung beendet.

Arthur Abele lässt sich von der Stimmung im Olympiastadion tragen, bleibt aber konzentriert und fokussiert! So die kurze "psychologische" Tageszusammenfassung für den Ulmer, die "physische" lautet so: Über 100 Meter in 10,86 Sekunden gut in den den Zehnkampf gestartet, absolvierte er nur einen Versuch im Weitsprung (7,42 m), stieß die Kugel auf sehr gute 15,64 Meter, sprang 1,93 Meter hoch und sprintete zum Abschluss des ersten Tages ausgezeichnete 48,01 Sekunden über 400 Meter. Im Tagesklassement bedeutet das Platz 2 mit 4285 Punkten. Im Vergleich zu seinem Ratingen-Ergebnis (8481 Punkte) hat er 68 Punkte mehr gesammelt und liegt somit sehr aussichtsreich im Feld der Zehnkämpfer, da er nicht nur Zweiter ist, sondern auch über einen starken zweiten Tag verfügt. Der Medaillenkampf ist eröffnet oder wie er es gegenüber leichtathletik.de formulierte: „Das wird morgen ein Kampf, die Aussichten sind ganz gut.“

Dagegen hat der Führende des ersten Tages, Tim Duckworth, im Vergleich zu seinem besten Zehnkampf (8336 Punkte) bereit 80 Punkte verloren. Herausragend bei dem Briten war sein Hochsprungergebnis mit übersprungenen 2,17 Metern. In der vierten Disziplin schlug auch die Stunde von Niklas Kaul, der nach 2,08 Metern fast 2,11 Meter übersprungen hätte und die Zuschauer in der Marathontor-Kurve begeisterte. Der U20-Weltrekordler, der nach der Absage von Kai Kazmirek kurzfristig ins EM-Team gerückt war, liegt nach soliden 11,36 Sekunden über 100 Meter, 7,20 Meter im Weitsprung, 13,85 Meter mit der Kugel und 49,28 Sekunden über 400 Meter zur Halbzeit mit 4089 Punkten auf Rang 13, kann aber ähnlich wie Arthur Abele am zweiten Tag noch Plätze gut machen. Gegenüber seinem besten Zehnkampf (8205 Punkte) dieses Jahr in Götzis liegt er zwar knapp 100 Punkte zurück, hatte dort aber Probleme mit seinem Rücken beim Speerwurf und 1500-Meter-Lauf und sollte sich hier noch steigern können.

Drei Franzosen und Mathias Brugger mit Salto nullo im Weitsprung

Bevor der Zehnkampf richtig losging, war er nicht nur für den Weltmeister und großen Favoriten Kevin Mayer auch schon wieder beendet: Nach guten 100 Meter (Bestzeit von 10,64 s) wollte er wahrscheinlich zu viel im Weitsprung. Dreimal hinterließ er einen Abdruck im Plastilin und konnte so keine Leistung für sich verbuchen. Das gleiche Schicksal teilten auch seine beiden französischen Mannschaftskollegen Ruben Gado und Romain Martin sowie leider auch Mathias Brugger nach solidem Auftakt über die 100 Meter (11,05 s). Im Gegensatz zu Kevin Mayer setzt der Ulmer trotz dieser Enttäuschung seinen Zehnkampf fort und zeigte seine gute Form u. a. mit einer fantastischen neuen Bestleistung im Kugelstoßen (15,92 m), 1,96 Meter im Hochsprung und 47,86 Sekunden über 400 Meter.

Top Ten 2018

1. 8481 Abele, Arthur

2. 8329 Kazmirek, Kai

3. 8304 Brugger, Mathias

4. 8205 Kaul, Niklas

5. 8121 Eitel, Manuel

6. 8057 Nowak, Tim

7. 8048 Enahoro, Ituah

8. 8032 Hutterer, Dennis

9. 8012 Obst, Florian

10. 7547 Bollinger, Marvin

TEAM-App für Smartphones